Allgemeine Informationen und die richtige Pflege der Matratze

Matratzenpflege

Matratzen sollten bei jedem Bettwäschewechsel gewendet werden. Auch ein Tausch vom Fuß- zum Kopfteil ist vorteilhaft. Der Matratzenschoner zwischen Matratze und Rahmen sorgt für eine bessere Luftzirkulation und vermeidet Stockflecken. Zur besseren Durchlüftung trägt auch bei, das Bett tagsüber aufgeschlagen zu lassen. Für die Verbesserung der Hygiene empfehlen wir eine Moltonauflage.

Matratzenschoner & Moltonauflage

Ein Matratzenschoner zwischen Matratze und Lattenrost ist nicht nur relativ preiswert, sondern auch wichtig. Seine Notwendigkeit wird leider von vielen verkannt. Man merkt es erst, wenn die Matratze Stockflecken aufweist. Als Zusatzartikel mit geringem Preis aber hohem hygienischen Nutzen ist die Moltonauflage zu empfehlen. Sie besteht i.d.R. zu 100% aus Baumwolle. Ein klarer Vorteil ist die Waschbarkeit bis 95°. Eine besonders leichte Handhabung wird durch Eckgummis ermöglicht, die das Aufziehen und Abnehmen erleichtern.

Was bedeutet Raumgewicht?

Das Raumgewicht des Schaumkernes einer Matratze gibt an, wie viel Kilogramm 1 Kubikmeter des verwendeten Schaumes wiegt. Je höher das Raumgewicht, desto höher ist die Formbeständigkeit. Der Kern einer guten Schaumstoffmatratze sollte mindestens ein Raumgewicht von 35 kg/m³ aufweisen. Ein hohes Raumgewicht fördert die Langlebigkeit einer Matratze.

Eine wichtige Rolle beim Kauf einer Matratze spielt der richtige Härtegrad.

Wer eine neue Matratze für sein Bett kaufen möchte, sollte einige Kriterien beachten, um einen gesunden Schlaf zu gewährleisten. Wichtig ist zum Beispiel der richtige Härtegrad der zukünftigen Schlafunterlage, um gut schlafen zu können. Das heißt, dass es von dem gleichen Modell weiche und härtere Versionen gibt. Wichtige Faktoren sind Größe und Körperbau eines Menschen sowie sein Gewicht. So macht es einen großen Unterschied aus, ob jemand 150 Kilogramm wiegt oder nur 50 Kilogramm, oder ob er 1,55 Meter oder 1,95 Meter groß ist.

Was sind Härtegrade?

Mit der Einteilung in Härtegrade versuchen wir als Hersteller den individuellen Anforderungen unserer Kunden entgegenzukommen.
Unabhängig vom Modell bieten wir verschiedene Festigkeiten an. Für Härtegrade bei Matratzen gibt es keinerlei Normen. Zuverlässige Vergleichsmöglichkeiten gibt es also nicht. Daher ist es ratsam, den Härtegrad einer Matratze eher als Orientierungshilfe anzusehen. So lässt sich mit dem jeweiligen Härtegrad eine Tendenz zu hart oder weich feststellen.

Probeliegen

Jeder Mensch hat individuelle Liegegewohnheiten und -bedürfnisse. Insbesondere bei einem Wechsel der Matratzenart, z.B. von Kaltschaum auf Gelschaum, bei Allergikern sowie Patienten mit Rückenleiden sollte die Schlafunterlage sorgfältig ausgesucht und getestet werden. Wir empfehlen daher das meist vom Fachhandel gewährte 14-tägige Probeliegen, bevor Sie sich für eine neue Matratze entscheiden.

GUTER SCHLAF.

Qualität durch Nachhaltigkeit.

Bei der Produktion unserer Matratzen achten wir auf die Auswahl bester Rohstoffe und Materialien. Entdecken Sie die vielfältigen Möglichkeiten unserer Fertigung.

mehr erfahren

Gut zu wissen: Informationen zum Thema Schlaf, Pflege & Co.

Jeder Mensch hat individuelle Bedürfnisse, die sich aber im Laufe des Lebens verändern und auch weiterentwickeln. Der benötigte Komfort ist individuell abhängig von Ihren Erwartungen an die Schlafunterlage. Der richtige Härtegrad oder auch die Einsinktiefe („Nicht zu hart und nicht zu weich“) der Matratze spielt für einen erholsamen und angenehmen Schlaf eine entscheidende Rolle. Dieser orientiert sich einerseits am Körpergewicht und -profil, andererseits aber auch an den eigenen Bedürfnissen. Grober Richtwert: Festere Matratzen eignen sich eher für schwere Menschen, weiche Matratzen sind für leichtere Personen oft angenehmer.

Bettklima

Ein gutes Schlafklima begünstigt nachweislich erholsamen Schlaf. Jede Nacht schwitzt unser Körper bis zu einem Liter Flüssigkeit durch die Haut aus. Dies ist ein ganz natürlicher Prozess, um den Körper über Nacht zu entgiften und für den nächsten Tag fit zu machen. Damit diese Stoffe nicht so leicht in die Matratze gelangen können, verwenden wir atmungsaktive Textilien. Diese verhindern übermäßiges Schwitzen und leiten entstehende Feuchtigkeit direkt vom Körper weg. Für unsere Matratzen verwenden wir nur schadstofffreie Textilien. Allergikern empfehlen wir zusätzlich einen abnehmbaren, waschbare Matratzenbezug.

Qualität

Nur qualitativ hochwertige Produkte führen langfristig zum besten Schlaf. Damit wir Ihnen dies garantieren können, fertigen wir unsere Qualitätsprodukte ausschließlich in Deutschland in kompletter Eigenregie. Ein Drittel seines Lebens verbringt der Mensch schlafend. Gesunder Schlaf bedeutet Lebensqualität. Mit zunehmendem Alter verändern sich die Schlafbedürfnisse und Schlafgewohnheiten. Für Ihre individuellen Ansprüche bietet Breckle Ihnen die entsprechende Matratze.

Liegeeigenschaften

Eine Matratze sollte sich an die verschiedene Körperpartien ganz individuell anschmiegen, im Schulterbereich sanft nachgeben und die Taille stützen. Die für Sie passende Matratze lässt sich anhand Ihrer Körperanatomie, Ihrem subjektiven Liegeempfinden und Ihren Schlafgewohnheiten individuell ermitteln.

Über den Schlaf

Fast ein Drittel unserer Lebenszeit verbringen wir schlafend. Der tägliche Schlaf ist für Gesundheit und die Regeneration von Geist und Körper von großer Bedeutung. Fit über den Tag und gesund auf Dauer bleibt nur, wer gut schläft. Daher hat sich die Medizin mit der Erforschung des Schlafes intensiv beschäftigt und ist zu erstaunlichen Erkenntnissen gekommen. All diese Forschungsergebnisse zum Phänomen „Schlaf“ fließen in unsere Produktentwicklung ein.

Schlafhygiene

Darüber hinaus gibt es wesentliche Verhaltensregeln, durch die Sie Ihren Schlaf positiv beeinflussen können. Hier ein paar Tipps, um Einschlafprobleme zu vermeiden.

  • Eine gesunde Lebensweise, d.h. ein immer zur selben Zeit ins Bett gehen und aufstehen, sich gesund zu ernähren und regelmäßig Sport zu treiben, ist förderlich für einen guten Schlaf.
  • Entspannungstechniken wie z.B. Yoga oder Atemtechniken helfen Alltagsstress und Ärger abzubauen.
  • Das Schlafzimmer sollte eine Oase der Ruhe und Erholung sein.
  • Entspanntes, ergonomisch richtiges Liegen ist ein wesentlicher Faktor für einen erholsamen Schlaf.
Schlafstörungen

Leider gibt es auch Schlafstörungen, die auf körperlichen Ursachen, organische oder psychische Erkrankungen, zurückzuführen sind. Die Medizin unterscheidet 80 verschiedene Störungen des Schlafes. Die Schlafapnoe gehört zu den häufigsten und gefährlichsten Schlafstörungen. Diese ist nur durch Untersuchungen im Schlaflabor festzustellen und mit ärztlicher Hilfe zu beheben. Suchen Sie daher bei anhaltenden, schweren Schlafproblemen, die sich nicht durch die richtige Schlafhygiene und die Wahl der passenden Matratze verbessern, einen Arzt auf.

STORY.

Umweltfreundlich.

Durch den Einsatz umweltfreundlicher Materialien produzieren wir umweltschonend und vermeiden Schadstoffbelastungen.